Wie Man Einen Hund Versteht

Inhaltsverzeichnis:

Wie Man Einen Hund Versteht
Wie Man Einen Hund Versteht

Video: Wie Man Einen Hund Versteht

Video: Wie Man Einen Hund Versteht
Video: 16 nützliche Tips, um deinen Hund besser zu verstehen 2023, September
Anonim

Erfahrene Hundebesitzer verstehen ihre Haustiere natürlich gut, aber wer sich gerade so einen Freund machen will, sollte deren Sprache beherrschen. Ihre besondere Sprache ist Verhalten und Haltung. Die Besitzerin jedes Hundes bleibt Mitglied ihres Rudels und sie wird auf die gleiche Weise mit ihm kommunizieren. Sie müssen ihre Signale verstehen und gegebenenfalls Ihre höchste Position auf der hierarchischen Leiter demonstrieren, damit die Beziehung zwischen Ihnen harmonisch ist.

Erfahrene Hundebesitzer verstehen ihre Haustiere natürlich gut
Erfahrene Hundebesitzer verstehen ihre Haustiere natürlich gut

Anleitung

Schritt 1

Der Hund kann seine Gefühle mit einer Stimme demonstrieren - fröhliches Bellen, klagendes Jammern, drohendes Knurren, aber noch deutlicher kann er seine Gefühle mit seinem Körper demonstrieren. Jede Pose, Position der Ohren und des Schwanzes hat eine ganz bestimmte Bedeutung. Auf diese Weise kann der Hund die unterschiedlichsten Gefühle zum Ausdruck bringen – von unbedingtem Gehorsam bis hin zu Aggression und dem Wunsch, sich dem Kampf um die Vorherrschaft im Rudel anzuschließen.

Schritt 2

Wenn der Hund die Ohren erhoben hat, bedeutet dies die Abwesenheit von Bedrohung und Aufmerksamkeit, auf den Rücken gesteckte Ohren bedeuten Angst oder Sorge. Angst wird durch nach vorne geneigte Ohren angezeigt. Ein gerader Schwanz, horizontal gerichtet, signalisiert Angst, gesenkt - über Unsicherheit, zum Bauch gezogen - über Angst und Unterwerfung, und aufgerichtet - über Selbstvertrauen. Sie müssen nicht erklären, wie sich ein Hund, der mit dem Schwanz wedelt, für Sie anfühlt.

Schritt 3

Wenn sich der Hund auf den Rücken dreht und seinen Bauch freilegt, zeigt er Ihnen damit völlige Unterwerfung und bedingungsloses Vertrauen. Der Hund, der auf seinen Vorderpfoten kauert, zeigt Aggression und Angriffslust. Er verwendet diese Technik oft in Spielen und lädt sie ein, ein lustiges Getue zu arrangieren. Echte Aggression zeigt sich daran, dass der Körper des Hundes angespannt ist und die Widerristhaare zu Berge stehen. Diese Pose wird in der Regel durch das Grinsen der Reißzähne ergänzt.

Schritt 4

Sie sollten keine Angst haben, wenn der Hund sozusagen mit den Zähnen Ihre Handfläche "greift", dies ist kein Wunsch zu beißen, sondern eine Art Spiel mit jemandem, der Vertrauen schafft. Ein solches Spiel kann sogar von Knurren begleitet werden, aber dies ist überhaupt keine Bedrohung, sondern der Wunsch, auch Sie zu provozieren, um die Knochen zu kneten.

Schritt 5

Studieren Sie das Verhalten Ihres Haustieres, erkennen Sie einen stressigen oder schmerzhaften Zustand rechtzeitig und kommen Sie zu Hilfe. Achten Sie auf sie, der Hund muss sich ständig als vollwertiges Mitglied des Rudels fühlen, das von seinem weisen Besitzer ständig betreut wird.

Empfohlen: