Welche Katzen Werden Allergisch?

Inhaltsverzeichnis:

Welche Katzen Werden Allergisch?
Welche Katzen Werden Allergisch?

Video: Welche Katzen Werden Allergisch?

Video: Welche Katzen Werden Allergisch?
Video: Diese 7 Katzenrassen eignen sich auch für Allergiker 😍 2023, September
Anonim

Es ist nicht einfach, gleichzeitig Allergiker und Tierliebhaber zu sein. Sie können sich an viele Geschichten erinnern, als die Besitzer ihre Haustiere aufgrund von Allergieattacken bei einem der Haustiere an Fremde abgeben mussten.

Sibirische Katze
Sibirische Katze

Wenn Sie sich wirklich eine allergische Katze zulegen möchten, sollten Sie zumindest die Rasse sehr sorgfältig auswählen und bestimmte Regeln sowohl beim Kauf eines Kätzchens als auch in Zukunft bei der Haltung beachten, um unnötige Dramen und Trennungen zu vermeiden.

Was verursacht Katzenallergien?

welches haustier soll ich bekommen
welches haustier soll ich bekommen

Zunächst müssen Sie verstehen, was eine "Katzenallergie" ist. Allergikern wird am häufigsten geraten, Katzen mit Glatze zu haben. Diese Lösung ist jedoch erstens nicht jedermanns Sache, da viele Menschen diese Tiere gerade wegen ihrer Flauschigkeit lieben und im Allgemeinen nicht jeder die spezifische Schönheit der Sphinxen schätzen kann. Und selbst wer die Sphingen generell äußerlich mag, nimmt sie emotional oft ganz anders wahr als ihre pelzigen Verwandten. Und zweitens ist das Fehlen von Haaren seltsamerweise überhaupt keine Garantie für die Hypoallergenität der Katze.

Allergien können durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden. Bei Katzen ist es jedoch in den allermeisten Fällen nicht das Fell selbst, das auf den Menschen allergisch reagiert!

Auslöser der Allergie ist das spezielle Protein Fel d1, das im tierischen Speichel vorkommt. Da Katzen sich ständig putzen, gelangt diese Substanz auch auf ihr Fell (oder bei einer kahlen Katze auf die Haut).

Katzen produzieren bekanntlich weniger Hormone als Katzen, daher sollten Allergiker besser ein weibliches Kätzchen wählen. Das Tier sollte unabhängig vom Geschlecht kastriert werden (dadurch wird auch die Allergenmenge reduziert).

Kätzchen sezernieren im Vergleich zu erwachsenen Katzen sehr wenig Protein. Lassen Sie sich also nicht täuschen, wenn Ihr pelziges Baby bei Ihnen keine Reaktionen auslöst – die Dinge können sich mit dem Alter ändern.

Welche Rassen werden bevorzugt?

Was für ein Haustier soll ich bekommen
Was für ein Haustier soll ich bekommen

Leider gibt es in der Natur keine einzige Katze, die überhaupt keine Allergien auslösen kann. Aber durch die Wahl der richtigen Rasse können Sie das Risiko leicht reduzieren.

Zu den Rassen mit reduziertem Risiko zählen vor allem die Sibirischen, Balinesen, Orientalisch Kurzhaar und Javaner. Tiere dieser Rassen emittieren etwas weniger Allergene und gelten als nicht allergen.

Spezialisten und Amateure bezeichnen Sibirische und Neva Masquerade Katzen als besonders hypoallergen.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Menge des ausgeschiedenen Proteins selbst innerhalb derselben Rasse stark variieren kann. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie, bevor Sie ein Kätzchen ins Haus nehmen, einige Stunden mit seinen Eltern im Haus des Züchters verbringen und die Reaktion Ihres Körpers überwachen.

Neben diesen Rassen werden Allergikern empfohlen Cornish Rexes, Devon Rexes, die wenig Wolle haben und wenig abwerfen, sowie Sphynxes, die überhaupt keine Wolle haben. Denken Sie jedoch daran, dass haarlose Katzen auch Protein in ihrem Schweiß produzieren. Daher muss es häufig gebadet werden.

Empfohlen: